PMC 1000 - Integration aller MSR- und Bedienaufgaben

Mit PMC 1000 entstand durch die Integration aller MSR- und Bedienaufgaben das Zusammenwachsen zu Systemen und führte zu einem Innovationsschub Anfang der 80er Jahre. Ermöglicht wurde dieser Schritt durch die Verwendung von mehreren leistungsfähigen Mikroprozessoren, kundenspezifischen ICs (ASICs) und die Kombination von schneller Analogtechnik für Messumformer und Regelung und der digitalen Datenbearbeitung. Ab den frühen 1990er Jahren wurden nur noch schnelle DDC (DirectDigitalControl)-Lösungen eingesetzt.
Mit der auf dem Bedienbildschirm verfügbaren Prozessgrafik erhielt der Anlagenfahrer erstmals transparente Prozessabläufe durch eine hochaufgelöste grafische Darstellung (1msec) von vier Messwerten (Drücke und Geschwindigkeiten) mit Lupenfunktion, Korrelation, Toleranzbandüberwachung und Einspritzarbeitsberechnung.
Flachbildschirme lösten sofort nach Erscheinen die anfangs verwendeten Röhrenmonitore ab. (Beispiel SK Sächsische Kunststofftechnik, Freital, Maschine mit 10.000 kN Zuhaltekraft).

Text: Ulrich Marschall

Bilder: Prospektunterlagen der Firmen Withof, Philips und PMA

(last update 23.10.2020)

Vernetzung der Automatisierungstechnik

Die Vernetzung der dezentralen, untereinander mit Feldbussen (CANopen, Profibus) verbundenen Automatisierungstechnik öffnete in den 1990er Jahren auch Fernwartungskonzepte und Produktionsleitrechnerlösungen über Ethernet und Internet mit standardisierten Kommunikationsprotokollen.

Text: Ulrich Marschall

Bilder: Prospektunterlagen der Firmen Withof, Philips und PMA

(last update 23.10.2020)

Analoge Regler - WITROMAT

Lange hielten sich analoge Regler im Markt. Wie hier der Philips-Regler WITROMAT, der erstmals 1977 auf der internationalen Messe INTERKAMA in Düsseldorf vorgestellt wurde. Einknopf-Bedienung und klare Ausschnitts-Istwertanzeige mit LED-Signalisierung waren bei den Kunden jahrzehntelang beliebt.
Die ab der zweiten Hälfte der 1980er Jahre gefertigten ersten digitalen Einzelkreis-Regler lösten nach und nach die analogen Regler ab. Mit der KS40-Familie gelang es Philips und PMA ab 1992 einen weiteren Meilenstein mit hohen Produktionsstückzahlen auf dem internationalen Markt zu platzieren, die auch heute in der 3. Generation die Anforderungen der Kundenapplikationen mit vielen zusätzlichen Innovationen erfüllen. Dazu gehören neuartige Engineering-Tools zur grafisch unterstützten Konfiguration und Parametrierung sowie die Vernetzung über genormte Kommunikationsnetze.
Regler gibt es in allen genormten DIN-Formaten für den Schalttafeleinbau oder auf Hutschienen montierbar im Schaltschrank.

Text: Ulrich Marschall

Bilder: Prospektunterlagen der Firmen Withof, Philips und PMA

(last update 23.10.2020)

Multifunktionsgeräte der KS98-Familie

Und mit den Multifunktionsgeräten der KS 98 Familie gelang es, eine völlig neue Gerätekombination in einem kompakten Gehäuse zu konzentrieren: freiprogrammierbar, Steuerung (SPS), individuelle Multi-Mess-und-Regelung, Daten-Archivierung, mehrere Kommunikationsnetzwerke (über Feldbusse bis hin zu WLAN-Tablets) und Touch-Bedienung des mittlerweile farbigen Bildschirms. Damit steht ein wichtiger Baustein für die Herausforderungen von Industrie4.0 den Anwendern zur Verfügung. Und mit dem zugehörigen Engineering-Tool als „Digitalem Zwilling“ inklusive einer Strecken-Simulation verkürzen sich neben den Engineering-Zeiten auch die Inbetriebnahme-Abläufe und erhöhen sich die Möglichkeiten für Fernservice und die anlagenbezogene vorausschauende Wartung. Zum einen geben diese Geräte den gut ausgebildeten Anlagenfahrern und MSR-Applikationstechnikern ein adäquates Werkzeug an die Hand und zum anderen bieten sie Sicherheit durch transparente Automatisierungsabläufe.

Text: Ulrich Marschall

Bilder: Prospektunterlagen der Firmen Withof, Philips und PMA

(last update 23.10.2020)

Kundenspezifische Frontfolien

Kundenspezifische Frontfolien der Standard-Geräte und kundenindividuelle Hardware- und Softwarelösungen prägen heute die MSR-Technik. Im weltweiten Einsatz bleibt das Corporate Design des Anlagen- und Maschinenbauers im Vordergrund. MSR-Zulieferanten bleiben so lange erfolgreiche Partner, wie sie die Applikationsaufgaben der Kunden verstehen und maßgeschneiderte Lösungen auch für die Zukunft im weltweiten Wettbewerb anbieten.

Text: Ulrich Marschall

Bilder: Prospektunterlagen der Firmen Withof, Philips und PMA

(last update 23.10.2020)

Kontakt

Technik-Museum Kassel e.V.
Wolfhager Str. 109,
34127 Kassel
0561-86190400
museum@tmk-kassel.de

(last update 09.10.2020)

Unsere Öffnungszeiten

Sommer vom 1. April - 31. Oktober
Mittwoch – Freitag: 14:00 – 17:00 Uhr
Samstag und Sonntag: 11:00 – 17:00 Uhr

an Feiertagen: 11:00 -17:00 Uhr

letzter Einlass 16:20 Uhr

Winter vom 1. November - 31. März
Mittwoch – Freitag: 13:00 – 16:00 Uhr
Samstag und Sonntag: 11:00 – 16:00 Uhr

an Feiertagen: 11:00 - 16:00 Uhr

letzter Einlass 15:20 Uhr

Unsere Ausstellungshalle ist nicht geheizt, im Winterhalbjahr bitte entsprechend kleiden

(last update 09.10.2020)

So erreichen Sie uns mit dem NVV